NRW-Stiftung

Aktueller Fahrplan

Informationen und Fahrzeiten über unsere Sonderfahrten

Souvenir-Shop

Kleiner Online - Shop mit Produkten & Geschenkgutscheinen

Arbeitsfortschritt Dampflokomotive

Informationen über die Dampflok

Impressionen

Foto- und Videodatenbank des Historischen Schienenverkehr Wesel e.V.

Nächste Veranstaltungen

Sa, 09. Dez. 2017
Nikolausfahrten 2017
So, 10. Dez. 2017
Nikolausfahrten 2017

 

 

  

 Google+

 

 

 


 

Besucher Insgesamt 255331

Newsletter





Joomla Extensions powered by Joobi

 

Der Präsident der NRW-Stiftung, Herr Minister a. D. Franz Josef Kniola besuchte uns am 19-07-2006 in Wesel. Herrn Minister a. D. Franz Josef Kniola konnte von dem Vorhaben soweit überzeugt werden, dass er eine Antragstellung unter Einhaltung der richtigen „Poesie“ positiv bewertet. Die Förderung wird ausschließlich nur für historische und Denkmalschutz Aspekte gewährt. Die bisherig dokumentierte Einigkeit von Verwaltung, Politik, Sponsoren und Verein hat ihn beeindruckt. Trotzdem forderte er auf, weiteres zusätzliches Engagement ortsansässiger Unternehmen zu erzielen. Eine Förderung ist frühestens 2007 möglich. Also ging es wieder mal daran „Hausaufgaben“ zu machen. Der Antrag musste überarbeitet werden. Die Kiesunternehmen Hülskens und Suhrborg sagten Ihre Hilfe bei den erforderlichen Erdarbeiten zu 


Am 15. September 2006 ging das Schreiben an die Stiftung. Am 24-10-2006 wurde der Eingang unseres Schreibens von der NRW-Stiftung bestätigt.

 

 



Am 26.März 2007 erhielten wir durch die Rheinische Post Wesel die Kunde, dass die NRW-Stiftung unser Vorhaben mit 60.000,- € fördern wird. 
Dieses wurde bei einer Pressekonferenz der Stiftung in Düsseldorf so verkündet. Mit Datum 27. April 2007, also ca. 1 Monat später, erhielten wir den Zuwendungsbescheid und die damit verbundenen Bedingungen. In den §§ 3 und 4 werden Bedingungen gestellt, die durch die Stadt Wesel zu erfüllen sind. Erste Prüfungen durch die Rechtsabteilung der Stadt Wesel, ergeben zunächst die fatale Tatsache, dass der Vertrag in der vorliegenden Form durch die Stadt Wesel nicht unterschrieben werden kann. Am 28.10.2007 kam es zu einem klärenden Gespräch zwischen den Beteiligten, NRW-Stiftung, Stadt Wesel und HSW, wo dann eine vertragliche Lösung gefunden werden konnte.

 


Bis zu einer Entscheidung der Förderung durch die NRW-Stiftung mussten wir mit einer Wartezeit von ca. ½ Jahr rechnen. Mittlerweile wurde auch das Bauvorhaben Untertunnelung im Bahnhof Wesel begonnen. Die abgestellten Fahrzeuge in Gleis 33/34 mussten in Richtung Norden verschoben werden. Die Weiche 234 und die Gleisjoche werden durch die Baufirma Falkenhahn abgebaut und am Gelände zwischengelagert. Während dieser Zeit wurde das Inventar in gespendete und gekaufte See-Container verlagert.


 
   

 

Weiter zu "Jahreswechsel 2007/2008"